Die Kalimba – Sanfte Klänge aus dem afrikanischen Raum

kalimba-notes

Eine Kalimba ist ein Instrument, das im europäischen Raum noch relativ unbekannt ist. Dabei gewinnt das afrikanische Instrument durch seinen sanften Klang zunehmend an Beliebtheit. Das kleine Instrument bietet Anfängern und Musikbegeisterten eine einfache Möglichkeit in eine neue Klangwelt einzutauchen.

Was ist eine Kalimba?

Die Kalimba wird der Gruppe der Lamellophone zugeordnet und stammt ursprünglich aus den südlichen Regionen Afrikas. Die Lamellophone, eine Subgruppe der Zupfidiophone, waren mit verschiedenen Namen unter den afrikanischen Stämmen verbreitet. Traditionell besteht die Kalimba aus einem Holzbrett oder einem Hohlkörper, der etwa die Größe eines kleinen Buchs hat. Auf dem Resonanzkörper wurden Lamellen aus Holz, Bambus oder Zuckerrohr angebracht, die für die Erzeugung eines Tons gezupft wurden. Heute bestehen die Lamellen meist aus Metall und werden mit einer Halterung aus Metall befestigt.

Wie wird das Instrument gespielt?

Das afrikanische Äquivalent zum Daumenpiano kann einfach in der Hand gespielt werden. Dafür wird es mit beiden Händen gehalten, während die Daumen an den Lamellen zupfen. Die Tonlage der Klanglamellen ist abhängig von ihrer Länge und kann von Ihnen nach individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Dafür müssen Sie die Halterung lockern und die Lamellen vor- oder zurückschieben. So kann die Kalimba theoretisch auf jedes beliebige Tonsystem gestimmt werden und erlaubt auch die Umsetzung komplexer Melodien. Traditionell wurde das Instrument als Begleitung für Geschichtenerzähler genutzt. Heute findet es Anwendung als Begleitinstrument in Jazzbands oder bei Solisten. Auch in der Meditation gewinnt das afrikanische Instrument zunehmend an Beliebtheit. Die sanften Klänge eignen sich, um die Seele baumeln zu lassen und von Alltagsstress zu entspannen. So bietet Ihnen die Kalimba vielseitige Einsatzmöglichkeiten, damit Sie sich frei musikalisch ausdrücken können.

Vor- und Nachteile der Kalimba

Das traditionelle afrikanische Instrument ist im westlichen Raum noch vergleichsweise unbekannt. Dabei bietet es viele Vorteile, die es auch für die musikalische Erziehung von Kindern geeignet machen. Das Klangspektrum ist abhängig von der Anzahl der Lamellen. Durch seine geringe Größe kann das Instrument flexibel transportiert und gespielt werden. Zudem ist es relativ einfach zu erlernen. Die schnellen Erfolge motivieren zur weiteren Arbeit und Experimenten mit der Kalimba. Das Instrument kann bereits zu einem günstigen Preis erworben werden. So können Sie ohne eine große Investition testen, ob sich das Zupfidiophon für Sie eignet. Vor dem Kauf sollten allerdings einige Details beachtet werden, damit es keine unliebsamen Überraschungen gibt.

Kaufkriterien

Eine Kalimba kann günstig erworben werden und eignet sich damit auch für Anfänger. Vor dem Kauf sollten Sie auf eine saubere Verarbeitung des Resonanzkörpers und der Klanglamellen achten. Besonders bei Metalllamellen kann es sonst zu Verletzungen durch scharfe Kanten kommen. Es empfiehlt sich zudem, mehrere Modelle zu testen. So finden Sie die passende Größe und das geeignete Klangbild für Ihre Bedürfnisse. Dann können Sie den ruhigen Klang ungestört genießen.