Hat dir schon mal jemand schlechte Nachrichten gegeben? Wie wäre es mit guten Nachrichten? Worin besteht der Unterschied oder gibt es einen Unterschied?

Gute Nachrichten – Dinge oder Informationen, die uns glücklich machen, Inhalte, beruhigt, sicher und validiert.Schlechte Nachrichten – das Gegenteil.Es scheint also, dass es einen Unterschied zwischen guten und schlechten Nachrichten gibt – lesen Sie weiter.

Hast du jemals schlechte Nachrichten bekommen, aber am Ende ist es gut oder besser gelaufen, als du erwartet hast? Hast du jemals gute Nachrichten erhalten und im Laufe der Zeit, was du dachtest, dass gute Nachrichten nicht so gut sind?

Gute Erfahrungen aus eigener Erfahrung

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass ich alle vier erlebt habe -Gute Nachrichten, das war gut. Schlechte Nachrichten, die schlecht waren.Gute Nachrichten, die ich für gut hielt, aber am Ende schlecht waren.Schlechte Nachrichten, die ich für schlecht hielt und die am Ende gut waren.

Bist du schon verwirrt? Nun, ich weiß, dass ich im Laufe der Zeit oft verwirrt war über den Unterschied zwischen diesen beiden scheinbar entgegengesetzten Botschaften. Aber dann habe ich gelernt, dass manchmal schlechte Nachrichten für eine Person als gute Nachrichten für jemand anderen wahrgenommen werden können und dass gute Nachrichten für eine Person im Laufe der Zeit als schlechte wahrgenommen werden können.

Verwirrt? Lass es mich erklären.

Am Ende sind es nur Nachrichten und was sie schlecht oder gut oder gar neutral macht, ist nicht die Nachricht selbst, sondern wie wir sie wahrnehmen, beurteilen, bewerten, bewerten oder deswegen reagieren.

Wie kann jemand schlechte Nachrichten als gut empfinden, wenn man fragt? Oder im Gegenteil, wie könnte jemand gute Nachrichten als schlecht empfinden?

Kurz gesagt – jeder von uns hat eine einzigartige Geschichte, Erfahrungen, Überzeugungen und Werte und als Folge davon sieht keiner von uns jemals die gleiche Sache oder Situation auf die gleiche Weise.

Erwartungshaltung im Zentrum

Jemand, der besorgter, negativer, pessimistischer oder ungeduldiger ist, könnte eine Verzögerung als schlecht empfinden, wenn eine andere Person, die das Konzept von Dingen versteht, die wir kontrollieren können und es gibt Dinge, die wir nicht kontrollieren können, also warum sich über etwas, das man nicht kontrollieren kann, aufregen oder wenn man es kontrollieren kann, beschäftigt.

Am Ende passiert alles, was passiert – einfach passiert und was wir tun, ist, alles auf der Grundlage unserer Erwartungen, Ziele, Bedürfnisse oder Denkweisen zu interpretieren, und all dies ist für jeden von uns einzigartig.

Lassen Sie mich Ihnen einige persönliche Beispiele nennen. Und wenn du die Erklärung in Betracht ziehst, obwohl du vielleicht nicht genau die gleichen Umstände hattest, wenn du darüber nachdenkst, werde ich es sein, du kannst dich damit identifizieren.

Vor meiner Karriere

Bevor ich meine Sprech- und Trainingskarriere begann, war ich nationaler Vertriebsleiter für ein internationales Unternehmen. Lange Geschichte, aber die kurze Seite ist, dass ich ein Problem mit meinem Chef, dem Präsidenten hatte und deshalb hat er mich gefeuert. Schlechte Nachrichten, oder? Nun, das war alles, was ich brauchte, um zu entscheiden, dass es an der Zeit war, eine Karriere zu beginnen, die über 40 Jahre gedauert hat und es mir ermöglicht hat, die Welt zu sehen (25 Länder bis heute) und mit einigen großartigen Kunden und Publikum zu arbeiten. Am Ende war diese schlechte Nachricht also eine wirklich gute Nachricht.

Hier ist noch eine schnelle Info

Vor Jahren habe ich meiner Frau einen Antrag gemacht und sie hat ja gesagt. Gute Nachrichten, oder? (Bitte keine Urteile hier). Nachdem ich mehr als fünfzehn Jahre lang mein Bestes gegeben hatte, entschied ich mich, dass es Zeit war, es zu beenden und warum? Nun, ohne die grausamen Details schwächte die Beziehung allmählich mein Selbstwertgefühl, mein Selbstvertrauen und meine optimistische Einstellung und ich entschied, dass ich nicht mochte, wer ich in dieser Beziehung wurde. Wir haben uns getrennt, freundschaftlich – aber wir haben uns getrennt. Gute Nachrichten, denn ich konnte – im Laufe der Zeit – alles zurückgewinnen, was ich verloren hatte – emotional und spirituell.

Wir alle haben unsere Geschichten und wir alle können Listen mit guten und schlechten Nachrichten erstellen, die wir erhalten haben, aber am Ende sind es nur Nachrichten.

Während einiger meiner Unternehmensprogramme teile ich dieses einfache Konzept – hören Sie auf, Ihre Mitarbeiter nach guten oder schlechten Nachrichten zu fragen – fragen Sie sie einfach nach den Nachrichten und dann entscheiden Sie, was es ist. Weil ihre Definition völlig anders sein könnte als deine.

Schauen Sie gerne mal bei uns im News Portal vorbei

Was bleibt am Ende?

Und umgekehrt – da eine Führungskraft oder ein Manager nicht sendet – habe ich einige gute oder schlechte Nachrichten – sagen Sie Ihren Mitarbeitern einfach, dass Sie einige Nachrichten haben, und lassen Sie jeden von ihnen diese nach eigenem Ermessen interpretieren, basierend auf seinen persönlichen Ansichten, Einstellungen, Mentalitäten, Erfahrungen, Erwartungen und wie sie sich persönlich auf sie auswirken könnten.

Ich möchte hier klarstellen, dass ich nicht von Verleugnung, Kapitulation, Akzeptanz oder Apathie spreche – nur die Bereitschaft zu sehen, dass es eine andere Seite der Geschichte geben kann, eine, die du vielleicht wegen deiner Geschichte, deiner Ansichten, Meinungen, Urteile usw. vermisst.